Hamburg, 05.07.2021 – Nach dem sehr guten Start in das Jahr 2021 verzeichnet der Zweitmarkt für geschlossene Fonds trotz leichter Rückgänge ein stabiles zweites Quartal. Das am Markt gehandelte Nominalkapital sinkt im Vergleich zum ersten Quartal 2021 um 13 Prozent auf 73,69 Millionen Euro. Die Summe der Kaufpreise geht im gleichen Zeitraum um 15,7 Prozent zurück und liegt bei 57,31 Millionen Euro. Der durchschnittliche Handelskurs über alle Anlageklassen liegt im zweiten Quartal 2021 bei knapp 78 Prozent. Die Zahl der gehandelten Beteiligungen sinkt leicht auf 1.908.

Die Deutsche Zweitmarkt AG erfasst kontinuierlich den öffentlich sichtbaren Handel in den Sparten Immobilie, Schiff und Sonstige Fonds. Auf Immobilienfonds entfällt mit 63 Prozent wie gewohnt der größte Umsatzanteil. Deutlich gestiegen ist allerdings der Anteil der Schiffsfonds am Nominalkapital – er liegt bei mehr als 22 Prozent. Auf die Assetklasse der Sonstigen Fonds entfallen knapp 15 Prozent. Der Durchschnittskurs im Bereich der Immobilienfonds liegt im zweiten Quartal 2021 bei knapp 99 Prozent, im Bereich der Sonstigen Fonds bei etwas mehr als 47 Prozent und bei Schiffsfonds bei 38 Prozent.

Mit einem Nominalumsatz von 22,7 Millionen Euro, einem Kaufpreisvolumen von 18,2 Millionen Euro und einem Durchschnittskurs von 80,3 % über alle Assetklassen kann die Deutsche Zweitmarkt AG das starke Ergebnis des ersten Quartals 2021 noch einmal übertreffen.

Während die Nachfrage nach Sonstigen Assets stabil bleibt und Schiffsfonds weiter stark gehandelt werden, erholen sich die Immobilienbeteiligungen am Zweitmarkt: Bei vielen Einkaufscenter-Fonds steigen die Durchschnittskurse. „Zudem können wir feststellen, dass sich das Spektrum am Zweitmarkt erweitert“, erläutert Jan-Peter Schmidt, Vorstand der Deutschen Zweitmarkt AG. „Neben dem Handel mit geschlossenen Fonds verzeichnen wir vermehrt Vermittlungen von Vermögensanlagen, wie zum Beispiel Namensschuldverschreibungen. Auch hier ist der Zweitmarkt wie gewohnt der faire und unabhängige Vermittler zwischen Käufer und Verkäufer.“

Quelle: Deutsche Zweitmarkt AG (PM vom 05.07.2021)