Dortmund, 15. Dezember 2021 – Der Publikums-AIF „DS 142 Hotel Oberpfaffenhofen“ nimmt die Auszahlungen an seine Anleger wieder auf, nachdem diese im Jahr 2020 aufgrund der COVID-19-Pandemie vorübergehend ausgesetzt werden mussten. Das Krisenmanagement der Dr. Peters Group zeigt jedoch Wirkung und ermöglicht den Neustart für die halbjährlich geplanten Auszahlungen. Noch in diesem Monat werden die Anleger für das zweite Halbjahr 2021 die prospektierte Auszahlung in Höhe von 2,75 Prozent erhalten – bezogen auf das Eigenkapital.

Das Hotel liegt westlich von München im Landkreis Starnberg direkt an der Bundesstraße B96 im Gewerbegebiet „Asto Park“. Es befindet sich in unmittelbarer Nachbarschaft zu einem modernen Hightech-Zentrum und zum Sonderflughafen Oberpfaffenhofen. Das 2018 eröffnete Hotel wird unter der Marke „Courtyard by Marriott“ geführt und ist in seinem direkten Umfeld das einzige Marken- und Tagungshotel. Mit der Hotelbetreiberin wurde zunächst ein Pachtvertrag über 20 Jahre zuzüglich zwei Verlängerungsoptionen über jeweils fünf Jahre geschlossen.

Pandemie blockiert Hotelbetrieb – Aktives Krisenmanagement hilft

Infolge der Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie, die seit März 2020 in mehreren Lockdowns gipfelte, leidet die gesamte Hotelbranche an enormen Buchungsdefiziten. Auch die Hotelbetreiberin des „Courtyard by Marriott“ hatte mit den Auswirkungen der Pandemie zu kämpfen, da die für den Standort Oberpfaffenhofen so wichtigen (internationalen) Geschäfts- und Städtetourismusreisen durch die weitreichenden Corona-Maßnahmen und die damit einhergehenden Verbote stark beeinflusst waren. Zudem profitiert das Hotel normalerweise von Messe- und Veranstaltungsgästen im Großraum München, sodass auch die Absagen der Großveranstaltungen den Geschäftsverlauf negativ beeinflusst hatten.

„Im Frühjahr 2020 war rasch klar, dass wir gemeinsam mit der Pächterin wirtschaftliche Lösungen suchen müssen, um für alle Beteiligten eine langfristig gute wirtschaftliche Perspektive aufrecht zu erhalten“, berichtet Stefan Lammerding, Geschäftsführer der Dr. Peters Asset Finance Kapitalverwaltungsgesellschaft. Aus heutiger Sicht hat die enge Kooperation zwischen der Dr. Peters Group im Interesse der Anleger und der Hotelbetreiberin Bierwirth & Kluth zum Erfolg geführt. Denn im Zuge des aktiven Krisenmanagements wurden nicht nur Stützungsmaßnahmen wie Pachtstundungen für das Hotel auf den Weg gebracht. „Im Gegenzug wurde vereinbart, dass die Pacht ab dem 1. Januar 2025 angehoben wird. Darüber hinaus hat die Pächterin im Zuge der Verhandlungen bereits die erste Verlängerungsoption gezogen, sodass der Pachtvertrag nun bis zum 30. April 2043 läuft“, so Lammerding.

Vorausschauendes Asset Management sichert Vertrauen und Werterhalt

Für die Fondsinvestoren unterstreicht dieser Schritt, dass die Betreiberin zu dem Hotel steht und langfristig an den Standort glaubt. Positiv ist außerdem zu bewerten, dass die Fondsgesellschaft den Kapitaldienst für das langfristige Bankdarlehen die ganze Zeit über planmäßig geleistet hat. „Die Pandemie führt uns vor Augen, wie wichtig es ist, dass sich Asset Manager, Betreiber und Finanzierungspartner gemeinsam um das Asset kümmern. Und in einer Krisensituation sind das schnelle Reagieren und überlegte Handeln sowie die direkte Kommunikation das Gebot der Stunde“, betont Sven Mückenheim, Geschäftsführer Vertrieb der Dr. Peters Group. Gespräche mit Vertriebspartnern haben dementsprechend hohe Erwartungen hervorgehoben: „Von uns werden in jeder Situation maximale Handlungsfähigkeit, Lösungskompetenz und Zuverlässigkeit verlangt und diesen Auftrag nehmen wir sehr ernst.“

Quelle: Dr. Peters Group (PM vom 15.12.2021)