Pullach, 31.05.2022 – Das für institutionelle Investoren aufgelegte Investmentvermögen LHI Green Infrastructure Invest II ist mit einem Gesamtinvestitionsvolumen in Höhe von ca. 350 Mio. Euro und 220 MW Nennleistung vollständig investiert. Das Nachfolgeprodukt LHI Green Infrastructure Invest III geht ab Juni an den Start.

Die Genehmigung der BaFin liegt bereits vor.

Das als Spezial-AIF konzipierte Investmentprodukt erfüllt wie die beiden Vorgängerfonds die Anforderungen nach Artikel 9 der Offenlegungsverordnung. Es soll ein europäisches Portfolio bestehend aus Wind- und Solarparks sowie Wasserkraft aufgebaut werden. Auch Netze und Speicher sowie weitere Technologien aus dem Bereich Erneuerbare Energien liegen im Fokus. Investiert wird in Länder mit geringen politischen Risiken, wie z.B. Deutschland, Frankreich, Niederlande, Norwegen, Dänemark, Finnland und Schweden. Das Gesamtinvestionsvolumen des Spezial-AIF soll 400 bis 500 Mio. Euro betragen.

Erneuerbare Energien Projekte bieten für Investoren attraktive Renditen bei gleichzeitiger Erfüllung der Nachhaltigkeitsziele. Eine geringe Korrelation mit dem Kapitalmarkt sowie ein partieller Inflationsschutz durch Partizipation an höheren Stromerlösen unterstreichen die Attraktivität der Assetklasse.
Bisher hat die LHI in 35 Windparks, 43 Solarparks und 6 Wasserkraftwerke mit einem Gesamtvolumen von rd. 1,7 Mrd. Euro investiert. Die Gesamtnennleistung aller Erneuerbarer Energien Projekte liegt bei 964 MW/MWp. Allein im Jahr 2021 wurden durch die Anlagen 354.721 t CO2 eingespart.

Quelle: LHI (PM vom 31.05.2022)